Veröffentlicht am

EXACTO

Bei einer online Presseveranstaltung des Nürnberger Spielkarten Verlags wurde unter anderem das neue Spiel EXACTO vorgestellt. Schon bei der Präsentation wurde deutlich, dass dieses Spiel auch super online gespielt werden kann.

Worum gehts?
Es werden zwei Karten (der insgesamt 15 Karten) gezogen und bei der einen Karte die Seite mit den bunten Punkten gezeigt und bei der anderen die „Rückseite“ in hellbraun. Nun sollen alle schätzen, welche beiden farbigen Kreise durch überdecken der anderen Karte innerhalb der Löcher sichtbar sind, und zwar exakt also nicht nur teilweise, sondern ausfüllend. Und das funktioniert egal welche Kartenkombination man benutzt! Genial!

Ich habe das Spiel natürlich direkt ausprobiert, aber durch „C“ und weil ich gerade nicht mobil bin, online als StatusSpiel bei WhatsApp und dort einige fleißige Mitrater*innen gefunden. Hier ist natürlich die Ausrichtung des Fotos der beiden Karten sehr wichtig 🙂 aber es hat mir und den Rater*innen Spaß gemacht! Und ich werde es bei nächster Gelegenheit auch bei Online-Seminaren als „Pausen-Aufgabe“ einsetzen.

Das Spiel ist für Menschen ab 5 Jahre gedacht und auf ca. 15 Min. terminiert, es ist für ca. 13,-€ im Handel erhältlich. Erwähnenswert finde ich noch die 100% plastikfrei Initiative des NSV!

Viele Spaß beim Spielen und bleibt gesund!
Martina Kleinpeter

Veröffentlicht am

BILDER Think it, Build it, Mail it

BILDER ist die von mir beste Entdeckung auf der Spiele 2019. Neu, kreativ, innovativ, kommunikativ, spaßmachend usw.

Anhand der Bauelemente muss oft nicht nur der Erbauer um die Ecke denken.

Bei der ersten Spielversion sind sowohl die Kategorien als auch die zu erbauenden Begriffe ausschließlich in Englisch.

Zunächst wählt sich der aktive Spiele (Baumeister) eine der zwei Kategorien auf der gezogenen Karte aus, die er darstellen möchte. Den ratenden Mitspielern teilt er nun die Kategorie mit, dessen Anfangsbuchstaben auf der Karte abgedruckt ist. Zum Beispiel ‚a walkman‘ aus der Kategorie D. Sechs Kategorien stehen zur Auswahl: BEINGS (people, animals, fictional or real), IMAGINED (fictional things), LOCATIONS (place  or settings), DEVICES (inanimate things), EVENTS (historical or everyday occurences), REST (anything outside the other categories). Zunächst scheint es einfach den Begriff darzustellen. Da die Bausteine aber oft nicht die benötigten  Größenverhältnisse haben, steigt die Herausforderung. Trotz sehr guter Darstellung gelingt es den Mitspielern nicht immer den gesuchten Begriff  zu erraten. Erst nach Bekanntgabe des Begriffes tritt der AHA-Effekt bei Allen ein. Nach unserer Sonderregelung erhält dann der Erbauer als Belohnung für seine kreative und sehr gute Darstellung die Karte.

Veröffentlicht am

Puzzle Memo

Ein Spiel, dass mindestens drei Spiele vereint. Memory: da ich mir die abgelegten Karten am oberen Spielfeldrand merken muß. Die richtige Position muß man finden (puzzeln). Leitermänchen, da die Bauern im oberen Spielfeld teils mit Hindernissen ins Ziel kommen müssen.

Im Spielplan ist nur die Silhouetten verschiedener Tiere des Dschungels zu erkennen. Wie auch im richtigen Leben sind die Tiere unterschiedlich groß und werden so mit 1 bis 4 Kärtchen sichtbar. Das gerade gezogene Kärtchen darf nur dann auf den Spielplan gelegt werden, wenn alle im Spielfeld darunterliegenden Felder aufgefüllt sind.  Sollte damit die Silhouette eines Tieres komplett abgedeckt sein, darf entsprechend der gesamten Größe des Tieres z.B. ein Gecko ist zwei Plättchen groß, der Bauer des aktiven Spielers um zwei Felder weiter vorrücken. Sollte das Plättchen noch nicht auf die Silhouette gelegt werden können, muß es an den oberen Rand des Spielfeldes gelegt werden. Jeder Spieler kann Kärtchen von dem oberen oder unteren Rand nehmen. Doch Vorsicht bei den Sonderkärtchen, bei denen  z.B. ausgesetzt oder ein Mitspieler Huckepack mitgenommen werden muss.

Ein tolles Familienspiel ab 5 Jahren.

Veröffentlicht am

Tricky ways cards von cuboro

Für diese Erweiterung wird das Grundspiel „tricky ways“ (Rahmen, Würfelelemente und Startturm) benötigt. Siehe Spielbeschreibung M. Kleinpeter. Das Grundspiel wird durch die Karten noch anspruchsvoller.

Dem Spiel liegt ein Grundraster, Positionierungs-, Startrichtungs, Bahnfunktions (zwei Schwierigkeiten) und Zielfeldkarten sowie Fahrverbot und Joker bei.

Im Gegensatz zu der Grundversion befinden sich am Anfang alle Würfelelemente und auch der Startturm außerhalb des Rahmens. Je nach gespielten Level (2 Schwierigkeiten) zieht man zu Anfang zwei/drei Positionskarten und je eine der anderen Karten. Alle Mitspieler erhalten zu Anfangs zwei Joker und ein Fahrverbot, die er nach Belieben bei Spielrundenbeginn einsetzen kann.

Nachdem alle Anweisungen der Karten erfüllt wurden, können von den Mitspielern noch die Fahrverbote gesetzt werden. Danach kann der aktive Spieler noch den/die Joker setzen, um die Fahrverbote und/oder die Anweisungen der Karten nichtig zu machen. Ist das erfolgt, setzt er den Startturm an einer durch die Karten festgelegte Position und baut eine möglichst lange Kugelbahn. Die Wertung entspricht dann wieder die der Grundversion.

Diese Erweiterung ist eine große Herausforderung und mischt das Spiel „tricky ways“ neu auf!

C.Greiner

Veröffentlicht am

Stadt Land VOLLPFOSTEN Karten

Ein aufregendes und schnelles Kartenspiel für 3 – 6 Spieler. Der Klassiker ‚Stadt, Land, Fluß‘ wurde aufgepeppt und so dem Zeitgeist angepasst. ‚Stadt – Land – Vollpfosten‘ gibt es auch in den Editionen ‚Rotlicht, Junior und in der Classic Edition > Intelligenz ist relativ‘.

Letztere Version wurde mehrfach von unterschiedlichen Altersgruppen gespielt. Ein Ende wurde nur schwer gefunden.

Die Kategorie-Karten gemischt mit den Aktionskarten liegen, für jeden Mitspieler gut erreichbar, auf dem Tisch. Jeder Spieler bekommt 8 Buchstabenkarten. Die Restlichen liegen als Nachziehstapel ebenfalls in der Tischmitte.

Das Spiel beginnt indem der jüngste Spieler eine Kategorie z.B <Geht gar nicht bei Männern> , <Sucht/Laster>, <Musiker> TV-Serie> von der soeben gezogenen Karte des entsprechenden Stapels wählt. Er liest z.B die erste Kategorie laut vor. Alle anderen Mitspieler versuchen jetzt möglichst schnell einen passenden Begriff mit dem Anfangsbuchstaben aus ihren Handkarten zu finden. Wer seinen Begriff als erster nennt und die Karte mit dem passenden Anfangsbuchstaben auf die Kategoriekarte schmeißt, ist dies Karte los. Wer als erster seine Karten abgespielt hat, hat das Spiel gewonnen.

Durch weitere Aktionskarten mit z.B. Kartentausch, Aufzählungen oder Teufelskreis gewinnt das Spiel noch mehr an Reiz. Keiner will der Vollpfosten sein!

 

Veröffentlicht am

Drei Magier RATTO ZAKKO

Schon während der Press Preview in  Nürnberg fiel mir das Spiel positiv auf. Hier ist etwas für die ‚Kleverkids‘ ab vier Jahren, dachte ich sofort.  Daß dieses Spiel auch Erwachsenen viel Spaß bereitet, stellte sich erst später heraus. Es ist der Partyrenner für bis zu acht Personen.

Gefragt ist Merkfähigkeit, Schnelligkeit und Reaktion.

Wer merkt sich am besten die von farbigen ‚Gastroglocken‘ abgedeckten Speisen?  Auf welcher Speise sitzt die Fliege? Es sind nur fünf Speisen, die Fliege und RATTO ZAKKO. Doch allein durch die Fitness deiner Mitspieler und dem ständigem Wechsel der Fliege auf den Speisen steigt die Herausforderung.

Zum Beginn des Spiels prägen wir uns die Speisen mit der farbigen Abdeckung, den Standort der Fliege und die Speise unter dem RATTO ZAKKO  ein. Der verdeckte Handstapel wird reihum aufgedeckt. Zeigt zum Beispiel die aufgedeckte Karte den Käse, bekommt der die Karte der zuerst die gelbe Glocke mit dem Käse greift.

Doch Vorsicht, wenn sich darunter aktuell die Fliege befindet, muß ‚Fliege‘ gerufen werden. Wer doch gegriffen hat, muß eine der gesammelten Karten abgeben. Wer jedoch am schnellsten richtig gerufen hat, erhält die Karte vom Stapel. Die Fliege wechselt danach auf ein anderes Lebensmittel.

Im weiteren Verlauf des Spiels zeigt die Handkarte vielleicht die Fliege. Nun  sollte die Glocke gegriffen werden unter der die Fliege sitzt. Zeigt die Handkarte RATTO ZAKKO sollte die Speise unter RATTO ZAKKO  genannt werden.

Der Schwierigkeitsgrad steigt von Vorspeise über den Hauptgang bis hin zur Nachspeise. Die zunehmende Geschwindigkeit, das Alter und die Anzahl der Mitspieler sowie das gespielte Level sorgen durch die zunehmender Verwirrung für viel Gelächter.